Willkommen bei Kuno!

Das Primarstufenprogramm der Kunststofferzeuger


Bildungsmesse Didacta 2017 mit Kunststoffexperimenten

Zur weltgrößten Bildungsmesse didacta werden in den kommenden fünf Tagen etwa 100.000 Besucher, 900 führende Unternehmen aus über 25 Ländern sowie zahlreiche Akteure und Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft erwartet. Wer sich über aktuelle Trends in Schule und Hochschule, bei der beruflichen Bildung oder in der frühkindlichen Erziehung informieren möchte, ist in Stuttgart dieser Tage genau richtig. Auch mit dabei auf dem Messegelände der Landeshauptstadt sind der Fonds der Chemischen Industrie sowie PlasticsEurope Deutschland. In Halle 5, Stand 5B92 präsentieren beide Organisationen alltags- und anwendungsnahen Chemie- und Sachunterricht, der neugierig auf naturwissenschaftliche Themen und Schulfächer machen soll.

Das vielfältige Angebot des Fonds, der vom Verband der chemischen Industrie ausgestattet wird, reicht dabei von Finanzmitteln für Experimente, kostenfreie Unterrichtsmaterialien bis hin zur Referendarförderung. Dazu zählen „Experimente für pfiffige Forscher“ und zur „Nanotechnologie“ sowie ein Mitmachexperiment zur faszinierenden Welt der Superabsorber. Ergänzt wird das umfangreiche Programm in diesem Jahr durch die fünf Kunststoffexperimente von „Kunos coole Kunststoff-Kiste“. Aufgrund ihrer Alltags- und Praxisnähe eignen sich die Versuche ideal für eine Präsentation auf der didacta: Die Versuche können von Grundschulen eigenständig und unkompliziert eingesetzt werden, da der Koffer bereits bis auf wenige Alltagsgegenstände alle Materialien und nötigen „Werkzeuge“ enthält. Zusammen mit dem Lehrer- und Schülerheft ist es mit „Kuno“ möglich, wie ein Forscher zu experimentieren und spielerisch die Eigenschaften des Werkstoffs kennen zu lernen. Unter diesen Voraussetzungen sorgen die Unterrichtsmaterialien der Chemie- und Kunststoffverbände sicher für den einen oder anderen „Wow“-Effekt bei den Messebesuchern.

Die Kuno-Experimente auf der Münchner Mitmachmesse Forscha 2016

 

Allgemeine Informationen zur didacta 2017 finden Sie unter:
www.messe-stuttgart.de/didacta


Rekordteilnehmerzahl bei „Tage des Wissens“ in Freiburg

Schon jetzt ist klar: Die „Tage des Wissens“, die vom 11. bis 12. Oktober im Freiburger Bürgerhaus stattfinden, sprengen alle Rekorde. Wenn am Mittwochabend die Veranstaltungstore schließen, werden voraussichtlich 1.600 Kinder miteinander experimentiert, geforscht und sich mit allen Sinnen den Naturwissenschaften, der Technik und dem Handwerk genähert haben. Was für ein großartiger Erfolg für den Veranstalter, den Verein „wo wissen wächst“.

Schon seit Jahren sind die Kunststofferzeuger in Deutschland ein wichtiger Partner des Vereins und unterstützen die „Tage des Wissens“ regelmäßig mit einem Experimentiertisch zu „Kunos coole Kunststoff-Kiste“. Dies ist schließlich eine weitere tolle Chance für das Primarstufenprogramm von PlasticsEurope Deutschland, möglichst vielen Kindern in kurzer Zeit die fünf Kunststoff-Experimente vorzustellen. Und dies ist in Freiburg bislang vortrefflich gelungen: Reihenweise umringten begeisterte Kinder den „Kuno“-Tisch und lernten hautnah kennen, wie vielfältig Kunststoff eingesetzt werden kann, und welche Alltagsvorteile sich in diesem wandelbaren Werkstoff verbergen.

Experimentiertisch von Kuno bei "Tage des Wissens" in Freiburg

Experimentiertisch von Kuno bei „Tage des Wissens“ in Freiburg

 

Die Partner aus Schule, Hochschule, Industrie und Handwerk zur Freiburger Bildungsveranstaltung

Die Partner aus Schule, Hochschule, Industrie und Handwerk zur Freiburger Bildungsveranstaltung

Kinder experimentieren am "Kuno"-Stand

Kinder experimentieren am „Kuno“-Stand

 

 

Am 12. Oktober können sich Schülerinnen und Schüler sowie Eltern, Verwandte und andere Begleitpersonen noch bis 17:00 Uhr im Bürgerhaus am Seepark in Freiburg in Workshops und im Ausstellungsbereich über Naturwissenschaften und Technik informieren. Hier gibt es das Veranstaltungsprogramm: www-ev.eu

 

 


Lehrerseminare mit Kuno in Lichtenfels

Mehrmals im Jahr organisieren die Bayerischen Chemieverbände gemeinsam mit PlasticsEurope Deutschland Fortbildungen für Grundschullehrer im Rahmen der Initiative „Chemie für Grundschüler“. Nun fanden zwei Lehrerseminare am Donnerstag und Freitag (14. und 15.7.2016) in Lichtenfels bei Bamberg statt, diesmal auch mit Unterstützung von 3-up, der Chemiekiste von VCI Hessen und HessenChemie, die ebenfalls der naturwissenschaftlichen Frühförderung dient.

Ziel der Seminare in Franken war es, Qualifikationen zu vermitteln, die sofort im Schulalltag umgesetzt werden können. Und dies gelang mit den praxisnahen Experimenten von „Kunos coole Kunststoff-Kiste“ wieder mal sehr gut. Da die Kiste alles enthält, was Schulklassen zum einfachen Experimentieren zu Kunststoff brauchen, war das Interesse der Lehrer groß, die fünf Kuno-Versuche möglichst bald selbst auszuprobieren. Da passte es perfekt, dass jede teilnehmende Schule am Ende des Seminars direkt ein Exemplar von „Kunos coole Kunststoff-Kiste“ für den Eigengebrauch erhielt.

Mehr Informationen zu den Partnern gibt es unter:
www.bayerische-chemieverbaende.de und www.3-up.de

Kuno-Seminar für die Initiative "Chemie für Grundschüler"

Kuno-Seminar für die Initiative „Chemie für Grundschüler“

 


Zum ersten, zum zweiten, zum dritten …

Bayern strebt nach der MINT-Vorherrschaft: Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr fand in München eine Lehrerfortbildung zu „Kunos coole Kunststoff-Kiste“ statt. Und wieder war es ein voller Erfolg: Über 30 LehrerInnen aus 28 Schulen waren in die Landeshauptstadt gekommen – und hatten dafür z.T. Anreisen aus Augsburg oder Ingolstadt auf sich genommen. Wie immer fand ein reger Austausch zwischen der Kuno-„Ausbilderin“ und den Lehrern statt. Und am Ende, auch das ist ja bereits Tradition, wurde für jede vertretene Schule ein Experimentierkoffer an die jeweiligen LehrerInnen vor Ort ausgehändigt.

Ankündigung für die Kuno-Fortbildung in München

Ankündigung für die Kuno-Fortbildung in München

Munteres Experimentieren mit Kuno in den Räumen der Bayerischen Chemieverbände

Munteres Experimentieren mit Kuno in den Räumen der Bayerischen Chemieverbände

 

 

 

 

Übrigens: Das nächste Kuno-Seminar in Zusammenarbeit mit den Bayerischen Chemieverbänden ist bereits vereinbart.


„Einkaufszettel“ zum Experimentieren mit Kuno

Eines der wichtigsten Ziele bei der Umsetzung des Kuno-Experimentiersets war es, dass die Versuche in jeder Grundschule und ohne spezielle Laborräume durchgeführt werden können. Und auch die Anzahl an Extramaterialien, die neben dem Koffer benötigt werden, sollte möglichst klein gehalten werden und sich auf Alltagsgegenstände beschränken. Heute wissen wir: Das Ziel wurde erreicht, was sich auch an der großen Zahl an Kuno-Koffern und Nachfüllsets zeigt, die mittlerweile in Deutschland im Einsatz sind.

Damit jeder, der mit „Kunos coole Kunststoff-Kiste“ experimentiert, gleich auf einen Blick sieht, welche Alltagsutensilien dafür notwendig sind, gibt es jetzt einen „Einkaufszettel“ auf der Kuno-Webseite. Er ist übersichtlich nach Experimenten gegliedert und zeigt eindrücklich, mit wie wenig Zusatzmaterial man beim Experimentieren mit Kuno auskommt. Hier mal ein Teller, da mal ein Stein, fertig ist der Versuchsaufbau – so kann bei den Experimenten garantiert nichts schiefgehen.

Hier gehts direkt zum „Einkaufszettel“.


Grundschulkongress zum Experimentieren mit Chemie & Kunststoff

„Kindliche Neugier“ fördern und möglichst lange erhalten, dies war eines der zentralen Anliegen des Lehrerkongresses „Experimentieren in der Grundschule“ in Kirchheim unter Teck bei Stuttgart. Veranstalter waren die Chemie-Verbände Baden-Württemberg, und sie hatten für diesen Tag ein tolles Programm zusammen gestellt.  So informierte die erfahrene Chemiedidaktik-Professorin Gisela Lück in einem Impulsvortrag darüber, wie sich „Naturwissenschaften im frühen Kindesalter“ spielerisch und trotzdem zielführend vermitteln lassen.

An zahlreichen ExKuno-Seminar in Kirchheim unter Teckperimentierstationen stand beim Kongress das Anfassen, Ausprobieren und Erfahren im Mittelpunkt. Sachkundelehrerinnen und -lehrer konnten sich den ganzen Tag über spannende Ideen informieren, mit denen man den naturwissenschaftlichen Unterricht abwechslungsreicher und praxisnäher gestalten kann.

Mit dabei war auch „Kunos coole Kunststoff-Kiste“: An der Station von PlasticsEurope Deutschland wurden alle fünf Kuno-Versuche zum ersten Kennenlernen der Kunststoffkiste präsentiert. Und in drei Lehrerseminaren erhielten Lehrer in jeweils einer Stunde weitergehende Informationen zum Experimentieren mit Kuno. Das Interesse beim Kongress an Kuno, aber auch an all den anderen Experimentierstationen von Hochschulen und Pädagogik-Vereinen war riesig, die Atmosphäre toll, und es müsste schon mit dem Teufel zugehen, damit Kuno beim nächsten Grundschullehrerkongress der Chemieverbände Baden-Württemberg fehlen würde.

Kuno-Seminar in Kirchheim unter TeckKuno-Seminar in Kirchheim unter Teck

 

Mehr zum Lehrerkongress unter www.chemie.com

 

 


Meerane – für Kuno eine Reise wert

Das Interesse in Sachsen an naturwissenschaftlicher Bildung ist traditionell sehr groß. Kein Wunder also, dass „Kunos coole Kunststoff-Kiste“ nun schon zum wiederholten Male im Raum Leipzig unterwegs war, um Grundschullehrer in die Welt der Kunststoffexperimente einzuführen. Am 20. und 21. April ging es nach Meerane bei Leipzig; interessanterweise, während parallel der 9. MINT-Tag in der sächsischen Messestadt abgehalten wurde. Und auch bei den Kuno-Schulungen in diesem Jahr auf Einladung der Leipziger Universität war das Interesse groß, alle Lehrer mit Feuereifer bei der Sache und die Vorfreude auf das gemeinsame Experimentieren mit den Schülern hinterher spürbar. Denn eines wurde bei den zwei Lehrerseminaren in Meerane deutlich: Leichter als mit den Kuno-Versuchen sind Experimente mit Grundschülern kaum durchzuführen.

IMG_3704 IMG_3706 IMG_3707


Zwei Tage Kuno in der Berliner Fachhochschule Beuth

Die Beuth Hochschule für Technik in Berlin, eine Fachhochschule mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt, hatte für zwei Tage am 10. und 11. März 2016 „Kunos coole Kunststoff-Kiste“ zu Besuch. Der Andrang in der Hauptstadt war so groß, so dass die Teilnehmerzahl in den Seminaren ausnahmsweise an beiden Tagen erhöht werden musste – und trotzdem blieben über 30 Interessierte außen vor. Um das Interesse der Primarstufenlehrerinnen und -lehrer aus Berlin und Brandenburg an Kunststoffexperimenten für den Sachkundeunterricht zu befriedigen, sind im Dezember weitere Seminare geplant; dann auch wieder in den Räumlichkeiten der Beuth Hochschule.

Gut besuchtes Kuno-Seminar an der FH in Berlin

Gut besuchtes Kuno-Seminar an der Beuth-Fachhochschule

Lehrer bei der Kuno-Fortbildung an der FH Beuth, Berlin

Abschlussbild mit Lehrern und ganz vielen Kuno-Koffern in Berlin


Neue Kuno-Partner: Styrolution und Uni Frankfurt

Im Dezember fiel der Startschuss für eine neue Kooperation zwischen dem Mitgliedsunternehmen Styrolution und PlasticsEurope. Das Unternehmen unterstützt ab sofort jährlich ein bis zwei Lehrerseminare im Rhein-Main-Gebiet zu „Kunos coole Kunststoff-Kiste“. Der Auftakt fand gemeinsam mit dem Lehrerfortbildungszentrum der Universität Frankfurt statt. In den Laborräumen begrüßte Prof. Dr. Armin Lühken (Bildmitte), Leiter des Instituts für Didaktik der Chemie, die Teilnehmer mit einer kurzen Eingangsrede. Christine Schönfelder (im Bild rechts), Vice President Styrolution Group, freute sich sehr über das große Interesse und Engagement der Grundschullehrerinnen und -lehrer für „Experimen­tieren mit Kunststoffen“. Das nächste von Styrolution unterstützte und von PlasticsEurope durchgeführte Lehrerseminar findet bereits am April 2016 statt.

Kuno-Lehrerseminar Styrolution und Uni Frankfurt

Der erste Kuno-Koffer wird an den Leiter des Instituts für Didaktik der Chemie an der Uni Frankfurt, Prof. Dr. Armin Lühken, übergeben.


November-Workshops und kein Ende …

Traditionell ist der Spätherbst die Hochzeit für Lehrerkongresse und -fortbildungen. Das bekommt auch PlasticsEurope zu spüren und so steigt in diesen Monaten die Reisetätigkeit im Verband. Denn natürlich soll keine Gelegenheit ausgelassen werden, „Kunos coole Kunststoff-Kiste“ bei den Grundschullehrern bekannt zu machen. Zwei wichtige Veranstaltungen im November waren die 62. MNU-Tagung in Bremerhaven und der Lehrerkongress der Chemischen Industrie Baden-Württemberg in Freiburg.

Hoch in den Norden waren mehrere hundert Lehrer aus dem gesamten Bundesgebiet angereist, um sich über naturwissenschaftliche Unterrichtsformen und -materialien zu informieren. Auch Kuno war mit einem Ausstellerstand vertreten, an dem alle fünf Experimente des Sets vorgeführt wurden. Mehr als 200 Pädagogen sorgten auch im Breisgau für mächtig Zulauf am Stand der Kunststofferzeuger. Da sich der Lehrerkongress des baden-württembergischen Landesverbands der Chemischen Industrie an alle Jahrgangsstufen richtete, war PlasticsEurope hier nicht nur mit „Kunos cooler Kunststoff-Kiste“, sondern auch mit den anderen Unterrichtsmaterialien wie dem Sekundarstufenbuch „Kunststoffe – Werkstoffe unserer Zeit“ präsent. Mehr Informationen zum Lehrerkongress in Freiburg gibt es bei den Chemie-Verbänden Baden-Württemberg.

Dr. Gerd Romanowski vom Fonds der Chemischen Industrie am Stand von PlasticsEurope beim Lehrerkongress Freiburg

Dr. Gerd Romanowski vom Fonds der Chemischen Industrie am Stand von PlasticsEurope beim Lehrerkongress Freiburg

Gut besuchte Reihen beim VCI-Lehrerkongress in Freiburg

Gut besuchte Reihen beim VCI-Lehrerkongress in Freiburg