Willkommen bei Kuno!

Das Primarstufenprogramm der Kunststofferzeuger

Engagierte Jugendliche – spannende Themen – strahlende Gewinner

Spannend ging es zu am 21. April im Rheinischen Landestheater in Neuss, als über 50 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland zum Thema „Leben, lernen, arbeiten und mobil sein in Smart Cities der Zukunft: mit oder ohne Kunststoff und Petrochemie?“ diskutierten. Anlass dafür war der deutsche Entscheid des Europäischen Jugend-Debattierwettbewerbs (EYDC, European Youth Debating Competition), der zum mittlerweile dritten Mal in Folge vom Petrochemieverband EPCA und dem Verband der Kunststofferzeuger PlasticsEurope organisiert wird. Im Fokus standen neben klassischen Themen wie Nachhaltigkeit, Mobilität von morgen und Sharing Economy auch Aspekte des Datenschutzes und einer freiheitlichen Gesellschaft. Wichtig zum Erreichen des Debattenziels war es, immer wieder einen Bezug zur Petrochemie und zum Werkstoff Kunststoff herzustellen. Am besten gelang dies in Neuss letztlich Friedrich Reichel aus Meissen im Bild (lks.), Robin Balzereit aus Wiesbaden und Joanna Maria Kesicka aus Görlitz.

Die Gewinner des deutschen EYDC-Endausscheids 2018

Die drei Erstplatzierten nehmen nun am 8. Oktober am europäischen Wettbewerbsfinale in Wien teil und vertreten dort die deutschen Farben. Beim EYDC 2018 gehen übrigens Schülerinnen und Schüler aus neun europäischen Ländern an den Start. Hauptanliegen der Organisatoren ist es, mit den Teilnehmern ins Gespräch zu kommen, die Ansichten und Wünsche der jungen Generation kennen zu lernen und ihr die Chance zu geben, neue Fähigkeiten zu erwerben und sich mit bedeutenden Zukunftsthemen auseinanderzusetzen. Wer bei der EYDC gewinnen will, muss gute Argumente haben, diese schlüssig und rhetorisch gekonnt vortragen und schnell und geschickt auf andere Meinungen reagieren. Unerheblich ist dabei, ob die Rednerinnen und Redner Petrochemie und Kunststoff als Teil der Lösung oder Teil des Problems sehen, denn die Jugendlichen werden ungeachtet ihrer Meinung in eine Pro-Gruppe, eine Con-Gruppe und das Plenum eingeteilt. Eine Jury mit Repräsentanten von Industrie, Politik, Medien sowie von EPCA und PlasticsEurope wählt die Sieger aus und bewertet dabei allein die Debattierleistung der Teilnehmer­innen und Teilnehmer.

Hier sind weitere Eindrücke von der Veranstaltung:

Webseiten: www.eydc.eu, www.epca.eu, www.plasticseurope.org
Twitter: #youthdebate2018

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.