Willkommen bei Kuno!

Das Primarstufenprogramm der Kunststofferzeuger


Kuno-Lehrerseminar an der Beuth Hochschule Berlin

Es ist mittlerweile ein ganz wichtiger Pfeiler für den Erfolg von „Kunos coole Kunststoff-Kiste“: Die Kooperationen mit Lehrerfortbildungszentren an Hochschulen überall im Land verteilt. So finden mehrmals im Jahr Kuno-Lehrerseminare an solchen universitären Ausbildungsstätten statt, die immer eine große Zahl an hoch motivierten Lehrkräften anziehen. Bereits zum zweiten Mal im Jahr 2016 gab es nun ein Lehrerseminar an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin. Über 40 Grundschullehrerinnen und -lehrer aus Berlin und Brandenburg informierten sich an zwei Tagen im November über die fünf Kunststoff-Experimente aus dem Kuno-Koffer und erfuhren genau, wie die Versuche am besten in den Sachkundeunterricht integriert werden können. Besonders groß war die Freude bei den Teilnehmern, dass jede Schule am Ende des Seminars direkt ein Exemplar von „Kunos coole Kunststoff-Kiste“ erhielt.

Apropos: Auch Schulen, die keine Lehrkräfte für solch ein Kuno-Seminar abstellen können, erhalten ein Experimentierset kostenlos zugeschickt. Einfach eine E-Mail an info.de@plasticseurope.org senden.

Kuno-Seminar an der Beuth Hochschule für Technik Berlin

Kurze Einführung ins Lehrerseminar: Warum gibt es eigentlich „Kunos coole Kunststoff-Kiste“?

Seminarsteilnehmer an der Beuth Hochschule für Technik Berlin:

Seminarteilnehmer an der Beuth Hochschule für Technik Berlin


Böblinger Lehrerkongress stärkt MINT-Unterricht

Über 300 Lehrkräfte aus dem Südwesten Deutschlands kamen an einen milden Novemberdienstag nach Böblingen, um sich beim Lehrerkongress der chemischen Industrie in Baden-Württemberg über Hilfe für den naturwissenschaftlichen Unterricht zu informieren. Infoforen, Vorträge zur Experimentalchemie und der „Markt der Möglichkeiten“ mit Präsentationsständen von Unternehmen, Hochschulen und Verbänden sorgten für zielgerichtete Wissensvermittlung und jede Menge Kurzweil.

Ein wichtiger Schwerpunkt des Kongresses, der sich an Lehrerinnen und Lehrer aller Schulstufen in Baden-Württemberg richtete, ist es, Naturwissenschaften im Unterricht lebendiger und intensiver zu vermitteln. „Der Weiterbildungsbedarf gerade an Grundschulen ist enorm. Denn der neue Bildungsplan 2016 fordert von den Grundschulpädagogen explizit, Versuche im Unterricht zu integrieren“, erklärt Dr. Tobias Pacher, der bei den Chemie-Verbänden Baden-Württemberg den Dialog Schule-Chemie mit den Lehrerkongressen leitet. So ist es Ehrensache für den Verband der Kunststofferzeuger, die Veranstaltung erneut mit einem eigenen Stand zu unterstützen und dort die fünf Kunststoffexperimente aus „Kunos coole Kunststoff-Kiste“ sowie weitere Schulmaterialien zu präsentieren.

Und das Interesse war groß, schließlich orientieren sich die Kuno-Versuche für die Primarstufe gezielt an den Bedürfnissen heutiger Lehrer: Alle Experimente sind so aufgebaut, dass sie problemlos im Klassenverband und -zimmer durchgeführt werden können. Auch größere Vorkenntnisse zu naturwissenschaftlichen oder chemischen Zusammenhängen sind für die Pädagogen nicht notwendig, um mit den Schülerinnen und Schülern Spaß bei der Erstellung eines Flummis oder dem Ausprobieren einer Kläranlage im Miniformat zu haben.

Lehrerkongress in Böblingen der Chemieverbände Baden-Württembergimg_4671

Weitere Informationen zum Lehrerkongress gibt es auf der Webseite der chemischen Industrie in Baden-Württemberg: http://www.chemie.com

Informationen zur Schularbeit vom Verband der Kunststofferzeuger PlasticsEurope Deutschland gibt es hier.


Ankündigung: Lehrerkongress der chemischen Industrie in Böblingen

Wie lässt sich Chemie besser im Schulalltag verankern? Welche alltagsnahen und praxisbezogenen Experimente sind verfügbar, die schon den jüngsten Schülern Spaß am naturwissenschaftlichen Unterricht vermitteln? Solchen Fragestellungen geht der Lehrerkongress der chemischen Industrie Baden-Württemberg am 22. November in Böblingen nach. Rund 30 Aussteller präsentieren dort auf dem „Markt der Möglichkeiten“ Lehrerinnen und Lehrern ihre Projekte, Ideen und Kooperationsmöglichkeiten. Auch PlasticsEurope Deutschland nutzt die Gelegenheit und präsentiert an einem eigenen Stand seine Schulmaterialien von der Primar- („Kunos coole Kunststoff-Kiste“) bis zur Oberstufe. Denn klar ist: Nur mit gut ausgebildetem MINT-Nachwuchs können die Herausforderungen der Branche, aber auch der Gesellschaft als Ganzes gemeistert werden.

Abgerundet wird dasTagungsprogramm in der Kongresshalle Böblingen durch zwei spannende Vorträge zur Experimentalchemie. Erwartet werden Pädagogen verschiedenster Fachrichtungen, die sich hier mit Gleichgesinnten austauschen können und wichtige Tipps für den MINT-Unterricht bekommen. Kein Wunder, dass der Lehrerkongress der chemischen Industrie als wichtige Plattform für den naturwissenschaftlichen Unterricht, die Berufsorientierung und den Blick in die chemische Industrie gilt.

So sah es 2015 beim Lehrerkongress aus: Experimentalvortrag mit vielen Erlenmeyerkolben

So sah es 2015 beim Lehrerkongress aus: Experimentalvortrag mit vielen Erlenmeyerkolben


MNU-Tagung Bremerhaven: Kunststofferzeuger präsentierten ihr Schulprogramm

Hilfreiche Lehrmittel, spannende Experimente und interessante Workshops rund um den MINT-Unterricht in deutschen Schulen waren Kern der 63. MNU-Tagung in Bremerhaven an den beiden Tagen vor Buß- und Bettag Mitte November. Etwa 1.500 mathematisch-naturwissenschaftlich interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer reisten an die Nordsee und profitierten dort von einem umfangreichen Tagungsprogramm aus über 100 Fachvorträgen, Experimentalvorträgen und Workshops für den gesamten mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich. Etwa 120 Referentinnen und Referenten sowie 40 Aussteller sorgten für das inhaltliche Futter während der von der MNU-Bezirksgruppe Bremerhaven organisierten Veranstaltung. Ebenfalls mit einem Stand dabei war der Verband der Kunststofferzeuger in Deutschland, der seine Schulmaterialien für alle Alterstufen vorstellte. Großes Interesse gab es für das Primarstufenprogramm „Kunos coole Kunststoff-Kiste“ und die darin enthaltenen fünf Kunststoffexperimente, aber auch das immer wieder aktualisierte Schulbuch „Kunststoffe – Werkstoffe unserer Zeit“ für die Sekundarstufe und die Kunststoff-Probensammlung stießen auf große Nachfrage.

Gut besuchte MNU-Tagung in Bremerhaven 2016

Gut besuchte MNU-Tagung in Bremerhaven 2016

Gerade in den so genannten MINT-Fächern beschleunigt sich die Entwicklung der Unterrichtsdidaktik aufgrund des Fortschritts der digitalen Technik rasant. Moderne Unterrichtsmaterialien sind gefragt, die Kindern von klein auf ein größeres Verständnis für technische und naturwissenschaftliche Zusammenhänge vermitteln.  Der einzigartige Mix aus Vorträgen, Fachausstellung und kollegialem Austausch, wie ihn die MNU-Tagung in Bremerhaven immer wieder bietet, gewinnt dadurch stetig an Bedeutung.

Alles bereit für den Besucheransturm: Das umfangreiche Schulprogramm der Kunststofferzeuger auf einen Blick

Alles bereit für den Besucheransturm: Das umfangreiche Schulprogramm der Kunststofferzeuger auf einen Blick

Der MNU-Verein hat in diesem Jahr seinen 125. Geburtstag gefeiert und ist mit aktuell fast 6.000 Mitgliedern im gesamten Bundesgebiet der größte Verband zur Förderung des MINT-Unterrichtes in Deutschland. Dank der vielen Teilnehmer und den zahlreichen Vorträgen war die Bremerhavener MNU-Tagung abermals die größte ihrer Art in ganz Deutschland. PlasticsEurope ist schon seit langer Zeit wichtiger Partner der Veranstaltung. Mehr zur MNU gibt es unter www.mnu.de.

 


Kuno im Doppel? Olly hilft

Im Spätherbst des Jahres startet „Kunos coole Kunststoff-Kiste“ noch einmal so richtig durch: Ein zentrales Ereignis ist einmal im Jahr die Tagung der MNU (Deutscher Verein zur Förderung des
mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e.V.) vom 14. bis 15. November in Bremerhaven. Bei dem Lehrerkongress hoch im Norden wird auch in diesem Jahr wieder mit ca. 2.000 Pädagogen aus dem naturwissenschaftlichen Bereich gerechnet. PlasticsEurope Deutschland wird mit einem eigenen Stand vertreten sein und sämtliche Unterrichtsmaterialien präsentieren: Darunter die Experimentierkiste mit den fünf Kunststoffversuchen für die Grundschule sowie das Sekundarstufenschulbuch „Kunststoffe – Werkstoffe unserer Zeit“ und die Kunststoff-Probensammlung. Mit großem Andrang darf gerechnet werden!

MNU-Tagung 2011

Kuno-Stand bei einer MNU-Tagung vor einigen Jahren

 

Ebenfalls Anfang der Woche vom 14. bis 15. November ist Kuno zusammen mit seinem neuen englischen Bruder Olly („Olly’s Cool Box of Plastics„) im Europäischen Parlament in Brüssel zu Gast. Dort wird der politischen Prominenz gezeigt, was alles mit dem Experimentierset an internationalen Schulen möglich ist – und wie auf diese Weise die MINT-Bildung an Europas Schulen unterstützt werden kann. Man darf auf das Ergebnis gespannt sein – wir informieren natürlich auf diesen Seiten!


Tolle Stimmung auf der Forscha 2016

Wenn im Münchner Messezentrum „MOC“ Kitagruppen, Grundschulkinder und Eltern gemeinsam tüfteln, basteln und experimentieren, dann muss Forscha-Zeit sein. Die Mitmachmesse begeistert bereits seit vielen Jahren Jung und Alt und hilft so dabei, Kinder und Jugendliche an naturwissenschaftliche Fächer heranzuführen. Ein Ziel, das „Kunos coole Kunststoff-Kiste“ gerne unterstützt. Am vergangenen Wochenende waren daher am Gemeinschaftsstand der Bayerischen Chemieverbände auf der Forscha alle fünf Kunststoffexperimente von Kuno aufgebaut und durften fleißig ausprobiert werden. Und der Andrang bei der „Kläranlage im Miniformat“ oder dem „Absorber-Versuch“ war das ganze Wochenende riesengroß. So halfen PlasticsEurope Deutschland und die Bayerischen Chemieverbände ein bisschen dabei mit, den Spaß am Sachkunde- und Chemieunterricht in den Kindern zu wecken.

Aber auch abseits des Kuno-Experimentiertisches war Kunststoff gefragt und wichtiges Forscherutensil: Etwa bei den Fußballrobotern der Robotik-Schul-AG aus Ulm, deren Maschinen zu großen Teilen aus Kunststoff bestanden; oder bei den 3D-Druckern in der neuen Sonderfläche #wemakemakers, bei denen kreative Köpfe ihre eigenen Designs fertigen konnten, die dann aus Kunststoff ausgedruckt wurden.

Insgesamt waren die Mitmachaktionen der Forscha zum Thema „MINT und mehr“ ein voller Erfolg – und Kuno freut sich schon darauf, im nächsten Jahr wieder mit dabei zu sein!

Die Kuno-Experimente auf der Münchner Mitmachmesse Forscha 2016

Die Kuno-Experimente auf der Münchner Mitmachmesse Forscha 2016


Die Forscha ruft

Jedes Jahr im November treffen sich experimentierfreudige Kinder und Jugendliche, Eltern und Lehrer sowie andere Interessierte im Münchner MOC, um für drei Tage auf der interaktiven Erlebnis- und Mitmach-Messe Forscha zu tüfteln, zu entdecken, zu erleben oder einfach nur zu staunen. Mit dabei bei dieser einmaligen Veranstaltung ist auch „Kunos coole Kunststoff-Kiste“, und zwar am Stand der bayerischen Chemieverbände in Halle 2. Schließlich arbeiten PlasticsEurope Deutschland und die bayerische Chemie bereits seit einigen Jahren eng zusammen. Ehrensache, dass dies auch bei der Forscha regelmäßig klappt, und so wird am Gemeinschaftsstand an allen drei Forscha-Tagen zu Chemie und Kunststoff experimentiert.

Doch was ist eigentlich die Forscha? Die Mitmachmesse bietet Kindern und Jugendlichen vom 4. bis 6. November eine spannende Entdeckungsreise durch die Welt der Naturwissenschaft und Technik. An Experimentierstationen, in Workshops oder in den Werkstätten der Aussteller aus Wirtschaft, Verbänden und Bildungseinrichtungen können sich die Nachwuchsforscher spielerisch in den MINT-Disziplinen ausprobieren. So geht es zum einen darum, die Perspektiven für Ausbildung und Beruf in den MINT-Bereichen kennen zu lernen, während zum zweiten der Einfluss der naturwissenschaftlichen Disziplinen auf eine nachhaltige Entwicklung und innovative Lösungen für Bereiche wie Energie, Ressourcenschutz, Mobilität und Medizin aufgezeigt werden soll.

Neugierig geworden? Hier gibt es mehr Informationen zur Forscha 2016 inkl. dem abwechlungsreichen Programm: www.forscha.de.

Forscha 2014